Freitag, 22. Februar 2013



Ich habe ja einen ausgesprochenen Hang zur Interior-Fotografie, ich denke das zeugt daher, da ich immer wissen möchte wie und wo andere Leute wohnen. Lerne ich neue Menschen kennen, hab ich immer relativ schnell den Drang zu fragen, wie genau denn die eigene Wohnsituation so aussieht, ob die Person allein oder mit anderen zusammenwohnt oder auch in welchem Bezirk. Irgendwie brauche ich diese Fakten, um mir ein Bild von jemand machen zu können. Komischer Tick, aber nicht der Einzige, den ich habe. Zurück zum Thema. Früher hatte ich ganze Ordner mit ausgeschnittenen Bildern aus Zeitungen, heute gibt es dafür so wunderbare Seiten wie Pinterest, was mich ganz süchtig macht. Alle Bilder oben sind in meinem HOME-Board auf Pinterest zu finden und dort auch die entsprechenden Quellen. Da ich es liebe aus Bildern Collagen zu machen, habe ich mich entschieden, das öfter auch hier zu tun. 
Zum Thema Sideboard, ich selber habe das große Glück, dass meine Oma mir ein altes überlassen hat, gekauft zur Einschulung meines Vaters im Jahr 1962. Ein absolutes No-Go bei alten Möbeln ist es Tassen oder Gläser abzustellen, denn da gibt es sofort Wasserflecken, als Kind habe ich das immer gar nicht verstanden, aber heute renne ich genauso aufgeregt hinter meinem Sohn her. Sideboards aka Anrichten sind die Schrankwand von heute! 

Kommentare:

  1. Mir geht es ganz genauso. Ich habe allerdings immer noch zusätzlich zu Pinterst einen Ordner. Weil ich wg des Copyrights die Bilder aus Zeitschriften und Co. nicht einfach hochladen kann.

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin auch solchen alten Holzsideboards komplett verfallen, steht bei einer größeren Wohnung auf meiner Wunschliste. Ich finde sie bilden einfach einen wunderschönen Kontrast zu bunten Details, gemusterten Wänden und chaotischem Wohnstil.

    AntwortenLöschen