Mittwoch, 9. April 2014

Umzug

Meine Lieben, es ist soweit ich ziehe um! Und zwar auf meine neue, ganz großartige, eigene Domain: herzundblut.com. Ich hoffe ihr mögt die neue Seite und folgt mir auch dort!  Eure Jules



Dienstag, 1. April 2014

99 Probleme





99 Probleme, mit 99 Frauen.
Kann mich benehmen, doch rede gerne laut.
Hab ne stimme aus Gold,
alle warten auf, den großen Erfolg,
doch ich schlaf lieber aus.
Wo sind all die Drinks hin,
feier ab bis 7.
Wo sind all die Scheine hin,
wo sind sie geblieben.
Der Mercedes verkauft,
hab ihn nie gebraucht.
Zieh die alten Nikes an,
seh auch damit sehr gut aus. (Miss Platnum)
Word.
Unschlagbar- das Wetter an diesem Sonntag in Berlin! Der Vorgeschmack von Sommer lag in der Luft und ja ich hatte auch schon Grillwürstchengeruch in der Nase. Das geht fix in Berlin-Wedding! Da wird der Balkon schnell zum Barbecue-Restaurant und der Supermarktparkplatz zum Setting. Schön wars.

Mittwoch, 12. März 2014

Everything we like...

Schöne Dinge im März, was gibt es Besseres als das Gefühl von längerwerdenden Tagen und einfach mal wieder Sonne in der Wohnung und auf der Haut. Und noch schöner wirds mit:
1. schicke Nike´s für 90€
2. Globe `Paradise`Skateboard für 157€ - oh Gott wäre es großartig, wenn ich skateboarden könnte! Ach, wenn wir alle es könnten.
3.`Petit Point Pink`für 7€ - Farbe für die Finger
4. Socken mit Pointell-Lochmuster für 18€ - Ja. Pastellfarben und ich sind Freunde.
5. Die neue Frankie ist da, nur 3 Monate warten dann kann man sie hier bei uns kaufen. Aber es lohnt sich immer wieder. Das beste Magazin der Welt. Vorfreude ist....nervig.
6.Mini lether shoulder bag für 75€ - um mal minimalistischer zu werden, aber hey- Handschuhe und Taschentücher können ja jetzt wieder zu Hause bleiben.
7. Grün. Grün Grün. Kette für 10€, um Blumen und Bäume zu annimieren gleich zu ziehen
8.Our Berlin  13€- um Schnapsideen zu schmieden

Freitag, 7. März 2014

The Look: Minnie Knows

Wer meinen Blog schon etwas länger kennt, der kennt auch Minnie. Denn immer wenn sie in der Stadt ist (Minnie wohnt eigentlich in London, kommt aber eigentlich aus Berlin), ja man kann von einer Tradition sprechen, gibt es ein Treffen. Ihren wunderschönen, knalligen Mantel hat Minnie übrigens von Topshop Germany bekommen. Whoop whoop, da lohnt sich doch das Bloggen. Auch diesmal habe ich sie wieder vor eine Tür gescheucht, auch das ist fast schon ein Must-Do.
Wedding-Kenner haben schon längst unseren Wedding-Vorzeigeitaliener erkannt, das DaBaffi. Schon lange mehr als ein Geheimtipp. Also wer im Wedding wirklich gut essen will, dann bitte hier!

Wer Lust auf Streetstylebilder hat, kann mich gerne anschreiben. Ich freu mich immer sehr auf neue Gesichter, Styles und Looks! Auch wenn du nicht Blogger bist, scheuche ich dich gerne vor Türen. Also entweder per Mail an herzundblut@gmail.com oder via Facebook!

Sonntag, 2. März 2014

zu Besuch...


...in meiner Lieblingswohnung in Neukölln.


Britta, du wohnst seit 6 Jahren in Neukölln. Was liebst du an deinem Kiez? 

Ich wohne echt seit 6 1/2 Jahren hier?! Wow! Ich liebe es hier, weil man so sein kann, wie man ist und in Jogginghose zum Bäcker schlumpern kann. Es ist bunt, laut und vielfältig und man immer wieder tolle Ecken entdecken kann - Parks, Cafés, Bars, Second-Handläden! Man geht um die Ecke und steht plötzlich im wunderbar verträumten Körnerpark. Neukölln ist immer im Wandel! Ich liebe die Nähe zum Wasser und den türkischen Basar und dass man immer fix überall hinkommt! Hach!  

Was hat sich in den letzten Jahren verändert?

In den letzten Jahren sind viele junge Leute nach Neukölln gezogen, vermutlich nicht zuletzt aufgrund der Gentrifizierung, hier ist es immer noch bezahlbar und einfach gut zu wohnen.  

Und was sind deine Geheimtipps? 

Der Körnerpark zum in der Sonne abhängen, der "Schillerburger" im Schillerkiez mit dem besten Burger der Stadt und der X-mas-Markt auf dem Richardplatz. Dann noch "Jean et Lili "zum Interieurr shoppen, obwohl das schon Kreuzberg ist und das "Ahorn" mit dem besten Frühstück. Ach ja, "Kurz und Klein" für Babyklamotten im Reuterkiez ist auch super.

Wo verbringt man zum Beispiel am besten den Sonntagnachmittag?

Sonntagnachmittag ganz klar, zuerst Flowmarkt am Maybachufer und danach Kaffee und Cheesecake im Ahorn

Ich habe euch ja schon mehrmals besucht, um Fotos zu machen, weil ich eure Wohnung einfach liebe. Wie würdest du deinen Einrichtungsstyle beschreiben? Was sind für dich Wohn-No-Gos?

No-Go? Auf jeden Fall Schrankwände und schwarze Möbel! Ich liebe alte Vintage-Stücke mit Charakter! Zum Beispiel den alten Esstisch meiner Oma, das Kinderbettchen, das mein Uropa schon für meinen Papa gebaut hat. Ich shoppe einfach viel und gern auf dem Flohmarkt! Aber natürlich gibt es auch viel Ikea-Zeugs bei uns, weil es praktisch und bezahlbar ist...nach und nach sollen die Schwedenteile aber immer mehr verschwinden! Ich mag es minimalistisch, offen und hell. Schränke sind nicht so mein Ding. Inspirationen hole ich mir mit und bei Freunden, meinem Lieblingsmagazin Couch und neuerdings bei Pinterest!

Ihr habt seit dem letzten Jahr mit eurer Tochter eine neue Mitbewohnerin. Was hat sich wohntechnisch für euch durch Alva verändert?

Wohntechnisch hat sich durch Alva gar nicht so viel geändert, nur dass das Arbeitszimmer dem Kinderzimmer gewichen ist und wir uns wohl oder übel den wuchtigen Pax zugelegt haben.

Danke Britta und auf ein schnelles Wiedersehen bei euch!














Mittwoch, 26. Februar 2014

the grumpy one

Ich liebe schon immer Poster und Bilder an den Wänden. Und es gibt ja immer wieder so Motive, die auf einmal überall auftauchen, so auch diese grummelige Birne (oder wie wir hier in Berlin sagen: Börne). Gefühlt auf jedem zweitem Pinterest-Interieur-Bild guckte mich dieser schlecht gelaunte Typ im herzallerliebsten rosa-grau an. Ich habe unser Poster (Bild 1) bei meinem Lieblingspostershop Human Empire bestellt und nein, das hier ist kein gesponster Post- ich bin Fan. Für 22 Euro gehört der kleine Klassiker euch und dieses Fine Arts Poster ist nicht nur was fürs Kinderzimmer. By the way, das Wort "Kinderzimmer" braucht auch mal nen Relaunch. 
Bildquellen: eins,zwei,drei,vier,fünf,sechs,sieben

Mittwoch, 19. Februar 2014

5 Minutes



Montags um 10Uhr im Kant-Café. Ein Gespräch um Gott und die Welt. Ein kleiner Auszug:

Rahel, was soll das eigentlich mit dem Bloggen?
Du bist ja ein Blogger der ersten Stunden-ACHTUNG- seit 2009, was hat dich damals dazu gebracht?

Ich habe mich schon immer für Mode interessiert. Als Kind ging es um Rüschen & rosa und zur Schulzeit wurde dann sehr viel experimentiert. Zu dieser Zeit habe ich den Satz: „Also ich würde es nie tragen, aber bei dir sieht es gut aus.“ ziemlich oft gehört. Ja ja! (lacht)

Während meiner Ausbildung zur Verlagskauffrau fiel mir irgendwann auf, dass ich nur noch in T-Shirt und Jeans herumlaufe. Zu dieser Zeit hatte ich begonnen Modeblogs zu lesen. Mein absoluter Favorite war der Blog der wunderschönen Agathe von Stylebytes, die täglich eins ihrer abwechslungsreichen Outfits präsentierte. So kam die Idee auf zur eigenen Motivation einen Blog zu gründen. Das habe ich dann auch getan, wobei ich das die ersten Monate für mich behalten habe.

Über die Jahre hat mir das Bloggen es mir ermöglicht viele tolle Menschen kennenzulernen und an interessanten Events teilzunehmen. Ohne „rahelitasway“ würde wir nicht hier sitzen <3 
( Übrigens scheint Agathe von Stylebytes samt Blog abgetaucht zu sein..)

Was treibt dich an/ was inspiriert dich?

Kunst inspiriert mich. Ich mag zeitgenössische Kunst und die klassische Moderne. Vor allem die Surrealisten und das Bauhaus haben es mir angetan. 
Mich treibt die Lust auf Neues an - Neues kennenlernen und erleben.

Wie lange brauchst du um dich morgens anzuziehen?

Wenn ich mich für den Alltag anziehe geht das schnell, vll. fünf Minuten. Wenn ich ein neues Teil kaufe muss es zu mehreren Kleidungsstücken im Schrank passen und wesentlich mehr als ein Outfit komplettieren. Dadurch habe ich i.d.R. noch eine ungetragene Kombination im Kopf. Aber du musst alles vergessen was ich gerade gesagt habe, wenn ich mich grad nicht so gut fühle. Dann brauche ich 2 Stunden und greife am Ende verzweifelt zu bewährten schlichten Outfits.

Und abends wenn du weggehst?

Da verhält es sich ähnlich wie tagsüber. Am liebsten greife ich abends zu Kleidern und habe da ein paar Teile im Schrank hängen, die ich zu diesen Anlässen bevorzugt trage.

Was würdest du niemals nie aus deinem Kleiderschrank auf dem Flohmarkt verkaufen?

Mein Einschulungskleid. Es war viele Jahre lang das mit Abstand allerschönste Kleid, dass ich besessen habe. Ich sage nur Rüschenkragen und Rosenprint.

Worin liegt für dich das Glück der Welt?

Zufriedenheit und Liebe. Klingt kitschig, aber ich finde es wichtig sein Leben so zu gestalten, dass man zufrieden ist.
Ich erwische mich immer wieder dabei andere Menschen um Dinge zu beneiden. Aber das bringt mich weder weiter, noch macht es mich glücklich(er). Deshalb besinne ich mich darauf was ich habe und das ist viel, denn: ich habe tolle Menschen in meinem Leben die mich lieben und unterstützen. Cheesy but true.

Wie ist es mit einem wirklich großartigen Rapper zusammen zu sein?

(Lacht!) Glücklicherweise ist der großartige Rapper ja nur eins seiner Alter Egos, wenn auch das Wichtigste. Immerhin hat dieser Aspekt seines Lebens uns indirekt zusammengebracht. Darüber hinaus haben sich dadurch schon so einige interessante Projekte ergeben, denen ich beiwohnen und bei denen ich teilweise sogar mitmachen durfte. Ich freue mich schon sehr euch ganz bald eine neues Projekt vorstellen zu dürfen, das eine talentierte junge Künstlerin involviert.

Gibt es auch mal Freestyle zum Frühstück (Sorry für die Groupie-Fragen)?

Freestyle hat er leider nie gemacht, aber manchmal erwisch ich ihn beim Rappen. So wie er mich beim Singen erwischt.

Wenn du 60 bist - machst du was?

Früh Feierabend um soviel Zeit wie möglich mit Freunden und Familie zu verbringen. Dann werde ich es mir hoffentlich leisten können, weniger zu arbeiten, weil ich auf beruflich und privat erfolgreiche 30 Jahre zurückblicken kann.

Deine drei Lieblingsorte in Berlin sind?

Das Ufer vorm Urbankrankenhaus im Sommer mit meinen Mädels und einem kalten Feierabendbier.

Der Kuchenladen auf der Kantstraße am Sonntag mit meinem Liebsten.

Der Hamburger Bahnhof - interessante Ausstellungen und Installationen und danach ins Sarah Wiener Restaurant.


Mehr von Rahel: Blog/ Facebook/ Instagram

Donnerstag, 6. Februar 2014

Zeig mir deine Wohnung....


Oh mein Gott, wer guckt nicht gern in fremde Wohnungen! Ich bin ja immer super gespannt, wenn ich jemanden besuche, ob Wohnung und Mensch zusammenpassen. Zeig mir deine Wohnung und ich erfahre mehr über dich. Klar kommt da meine Interieur-Wohnzeitungssucht zum Vorschein, sodass ich auch immer sehr genau hinschaue. Meine eigene Wohnung ist zum Beispiel viel zu voll gestellt, ich schiebe es auf das kreative Chaos oder auf mein Kind- das geht immer, aber ich arbeite dran. Jedenfalls gibt es heute drei schöne Voyeurtipps.
Zum einen eine super Seite in der stolze Berliner Plattenbewohner ihre Wohnungstür öffnen und zeigen, was die Platte so kann: jeder-qm-du . Ich habe selten so schön eingerichtete Plattenwohnungen gesehen, aber es gibt sie ganz offensichtlich. 
Und zum zweiten der Klassiker Freunde von Freunden, wer die Seite noch nicht kennt - ich glaube es sind nicht viele: hier zeigen Kreative ihre Wohnungen mit allen möglichen Details. I love it. Begonnen hat alles in Berlin, mittlerweile sind Wohnungen aus der ganzen Welt dabei. Man kann sich wunderbar durchklicken und trifft dabei auf realistische Wohnungen, bei denen es auch mal Steckdosen gibt, die ja in den meist Magazinen wegretuschiert werden. Und zum dritten öffnen Menschen mit tollen Kleiderschränken, die selbigen. Ein super Format, dass für viele ähnliche als Vorreiter gilt: The Coveteur
Meine Rubrik "Hausbesuch" gibt es ja auch noch und wer gern mal seine Wohnung von mir portraitiert haben will, kann mir gerne schreiben. Ich bin immer auf der Suche.